Twittelator: Twitter-Client mit vielen Funktionen für das iPhone

Bisher habe ich für Twitter ausschließlich kostenlose Apps ausprobiert. Twitterfon ist da mein Favorit. Nachdem Ich Twittelator Lite getestet und in Ansätzen auch für gut befunden habe, musste ich nach einer vielversprechenden Feature-Liste der kostenpflichtigen Version, also Twittelator Pro (3,99€) ausprobieren.

Was sind die Vorteile von Twittelator:

Mit Twittelator könnt ihr mehrere Twitter-Accounts gleichzeitig verwalten (linke Abbildung). In jedem Account stehen vordefinierte Gruppen zur Verfügung, die das Navigieren und Finden von Tweets erleichtern (Abb. Mitte). Zusätzlich steht euch noch eine sehr detaillierte Suchfunktion zur Verfügung (rechte Abb.).

IMG_0042.PNG IMG_0043.PNG IMG_0044.PNG

Die Einstellungsmöglichkeiten von Twittelator sind umfänglich. Hier mal alle möglich Einstellungen.

IMG_0045.PNG IMG_0046.PNG IMG_0047.PNG IMG_0048.PNG

Das Schreiben ist gewohnt komfortabel. Über die Schaltflächen am rechten und linken Rand können beliebige Bilder und ein Link zum aktuellen Standpunkt eingefügt werden. In der Schaltfläche ist dann eine kleine Vorschau des Bildes sichtbar. Jede Menge Icons können außerdem in die Tweets eingefügt werden.

IMG_0049.PNG IMG_0050.PNG IMG_0051.PNG

Mit einem längeren Druck auf einen Tweet, könnt ihr den Tweet kopieren, den Tweet erneut twittern (Re-Tweet) oder Links, sofern vorhanden, kopieren. Der Link kann dann in einen neuen Tweet eingefügt werden; d.h. Copy & Paste innerhalb der Anwendung. Klickt ihr auf ein Profilbild, findet ihr jede Menge Infos über das Profil.

IMG_0052.PNG IMG_0053.PNG IMG_0055.PNG

Befinden sich in einem Tweet mehrere Links, bekommt ihr ein Auswahlfeld. Ihr könnt dann auswählen, welche Domain geöffnet werden soll. Ist eine URL im eigenen Browser von Twittelator geöffnet, habt ihr viele Möglichkeiten, die URL weiter zu verarbeiten (in Safari öffnen, Links senden, kopieren).

IMG_0056.PNG IMG_0058.PNG

Die Liste mit Tweets von Freunden ist sehr übersichtlich. Hat jemand mehrere Beiträge hintereinander verfasst, werden diese gruppiert dargestellt. Veröffentlicht jemand einen Link zu einem Bild, das bei TwitPic hochgeladen wurde, wird eine Vorschau im Tweet angezeigt.

IMG_0057.PNG photo.jpg

Was sind die Nachteile:

Hashtags (#thema) und Replies (@name) werden nicht als Links umgesetzt. Das stört irgendwie etwas.

Ebenfalls stört mich (wie bei TwitterFon auch), dass der Link zu einem Bild automatisch positioniert wird (bei Twittelator an den Anfang des Tweets, bei TwitterFon ans Ende). Manchmal will man den Tweet ja etwas variabel gestalten. Bei Links zur aktuellen Location funktioniert es ja auch.

Der Preis ist ein weiterer Nachteil. 3,99€ ist nicht so günstig.

Montag, 9. März 2009 | 1 Kommentar | Posted in Software, Webdienste

iPhone: Links aus Safari twittern

Wenn man an seinem Rechner sitzt, ist es ein Leichtes, schnell einen interessanten Link zu zwitschern. Mit dem iPhone ist das schon was schwieriger. Copy & Paste gibt es nicht anwendungsübergreifend.

Dank der kleinen App Twitterlink (Link zum AppStore) könnt ihr aus Safari Links + Text für eure Follower veröffentlichen.

Zunächst müsst ihr die Anwendung Twitterlink installieren und starten (Screenshot 1). Wechselt in die Einstellungen und gebt den Benutzernamen und das Passwort eures Twitter-Accounts an (2). Klickt anschließend auf den Link “Add Bookmarklet to Safari”. Es öffnet sich eine Beschreibung, wie ihr ein bestimmtes Lesezeichen in Safari speichert (3). Ist nun eine Webseite aufgerufen (4), die ihr gerne twittern möchtet, klickt ihr einfach das Lesezeichen (5). Der Link wird mit dem Dienst is.gd gekürzt, die App Twitterlink öffnet sich und ihr könnt weiteren Text hinzufügen (6).

IMG_0037.PNG IMG_0039.PNG IMG_0041.PNG

IMG_0035.PNG IMG_0036-2.jpg IMG_0038.PNG

Freitag, 6. März 2009 | 1 Kommentar | Posted in Webdienste

Statistiken und “Geheimnisse” zum AppStore

30.000.000 Downloads aus dem AppStore sind eine ganze Menge. Die Firma Pinch Media hat in New York auf dem iPhone-Entwicklertreffen eine Präsentation gehalten. Pinch Media analysiert die Nutzung von Anwendungen und kümmern sich über evtl. Einblendung von Werbung.

Die Präsentation kann sich jeder anschauen. Die Folien sind, ich bin mal gnädig, so lala. Die Infos sind aber teilweise recht interessant.

Beispiel:

  • Wird eine Applikation unter den Top 100 geführt, steigt die Wahrscheinlichkeit um das 2,3-fache, neue Nutzer zu bekommen.
  • Nur 1% der heruntergeladenen Anwendungen werden längerfristig1 genutzt.

Aber schau es euch selber an.

  1. Was immer das heißen mag; 1 Woche, 1 Monat, 1 Jahr? []
Freitag, 20. Februar 2009 | 3 Kommentare | Posted in Software

Screenshots zur StudiVZ-iPhone-App

iTunes.jpg Es ist soweit, Apple hat die StudiVZ-Anwendung im AppStore freigeschaltet. Es funktioniert wohl zurzeit auch nur mit einem StudiVZ-Account. MeinVZ- und SchuelerVZ-Anwendungen sollen folgen.

Hier mal von allen Dialogen die Screenshots.

Die Button im Menü zeigt die Anzahl an neuen Nachrichten.

IMG_0026.PNG

Einloggen

IMG_0017.PNG

weiterlesen »

Freitag, 13. Februar 2009 | 1 Kommentar | Posted in Software